Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine gute Nutzererfahrung zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen in der Cookie Policy

You have declined cookies. This decision can be reversed.

You have allowed cookies to be placed on your computer. This decision can be reversed.

  • 2
  • 1

 

Yes, we can …! Mathematik für Menschen mit Down Syndrom

PROJEKTBESCHREIBUNG

Das Grundtvig-Programm

Hier handelt es sich um ein EU-Programm für allgemeine Erwachsenenbildung, benannt nach dem dänischen Theologen und Pädagogen Nikolaj Severin Grundtvig (1783-1872). Er gilt als Nestor der Heimvolkshochschule und hat für das lebenslange Lernen wichtige Impulse gegeben. Zwei Ziele stehen bei Grundtvig im Vordergrund: Die Bildungsanforderungen, die sich aus einer Überalterung der Bevölkerung ergeben und zum anderen die Unterstützung von Erwachsenen bei der Erweiterung und Vertiefung ihres Wissens und ihrer Kompetenzen.

Das Down-Syndrom
Etwa 300 000 Menschen leben in Europa mit dem Down Syndrom, auch genannt Trisomie 21. Sie kommen mit einer genetischen Veränderung in ihrem Chromosomensatz zur Welt, welche im 19. Jahrhundert nach dem englischen Arzt Dr. John Langdon Down benannt wurde. Bei Menschen mit Down Syndrom ist das Chromosom 21 dreifach vorhanden, derzeit kommt auf ca. 900 Geburten ein Kind mit Down Syndrom. Auch Menschen mit dieser genetischen Besonderheit haben, wie alle anderen Menschen, ein Recht darauf, durch individuelle Förderprogramme und Inklusion im gesamtgesellschaftlichen Alltag die Möglichkeit zu erhalten, zu lernen, zu leben und zu arbeiten „wie andere Menschen auch“.

Rechenkompetenzen von Menschen mit Down-Syndrom
Häufig begegnet man in Veröffentlichungen der Auffassung, dass Menschen mit Down-Syndrom keinerlei Rechenkompetenzen erwerben könnten. Im Verlauf dieses Projekts sollennun mit Hilfe eines didaktischen Konzepts, das auf neuropädagogischen Ansätzen beruht,europaweit 600 Menschen mit Down-Syndrom an die Grundrechenarten herangeführt werden.
Dabei soll durch den Einsatz der Hände die Aktivierung beider Gehirnhälften, das Erlernen der Grundrechenarten sowie deren optimale Speicherung im Langzeitgedächtnis gefördertwerden. So könnte es möglich werden, Menschen mit Down-Syndrom über dieses Projekthinaus an den Umgang mit Geld, mit Mengen, Maßen und der Uhr heranzuführen und ihnenauf diese Weise neue oder mehr Möglichkeiten gesellschaftlicher Teilhabe zu eröffnen. DasProjekt will ferner dazu beitragen, Vorurteile und falsche Beurteilungen über die geistigenEntwicklungsmöglichkeiten von Personen mit Down-Syndrom abzubauen. Viel zu lange unterschätzt, sollen Menschen mit dieser Chromosomenbesonderheit dank des Grundtvig Programms Chancen auf mathematische Bildung eröffnet werden.

Projektbeauftragte des AEB-Arbeitskreis Eltern Behinderter:
Lerchner Johanna
Platzer Sieglinde
Weitere Info’s: https://www.ds-infocenter.de/#yeswecan

Neuerungen gibt es hinsichtlich der Bestellung der Materialien:

Die Buchhandlung „Alte Mühle“ in Meran hat sich bereit erklärt, Vertriebspartner für das gesamte Material in Italien zu sein. Somit können dort ab sofort Vorbestellungen gemacht werden, damit eine Bedarfsliste erstellt werden kann. Wie Ihr bereits wisst, ist das Material ab Jänner 2012 lieferbar. Falls Ihr jemanden kennt, der Interesse an einer Bestellung hat, hier die erforderlichen Daten:

Buchhandlung „Alte Mühle“

Verantwortlicher: Reinhard Schölzhorn

Sparkassenstraße 11/a

Tel.  0473 274444

Fax  0473 230450

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!